Sugaring (Halawa)

Sugaring:

 

Beim Sugaring geht es, wie der Name schon vermuten lässt um eine Enthaarung mit Zucker.

Der Zucker ist kein Kristall oder Staubzucker, sondern mit anderen Stoffen als Paste vermengt.

Diese Paste bringt man auf die zu enthaarende Stelle entgegen der Wuchsrichtung auf.

Mit einem Ruck wird die Paste dann samt Haaren abgezogen.

Dabei werden auch Hautschuppen und andere Unrteinheiten entfernt und das Hautbild somit zusätzlich verschönert.

Die Richtung mit der die Paste aufgetragen wird und die Tatsache dass man beim Sugaring kein Hilfsmittel zum abziehen braucht sind im großen und ganzen die größten Unterschiede zum Waxing.

Von der Zusammensetzung sind Zuckerpaste und Wachs komplett verschieden, die Zuckerpaste lässt sich immer mit Wasser auswaschen. Bei vielen Wachsen ist das leider nicht der Fall.

Wie schon oben beschrieben verwendet man beim Sugaring kein Hilfsmittel um die Paste wieder abzulösen, man kann einen oft beiliegenden Spatel oder einfach die Finger benutzen.

Das Sugaring wirkt laut vielen Herstellern wie ein Peeling das abgestorbene Hautschuppen mit abzieht und somit die Haut geschmeidger macht.

Bitte beachte unbedingt die Zimmertemperatur und Jahreszeit bei der Du die Paste benutzen möchtest, da die Konsistenz der angegebenen Temperatur angepasst ist.

Im Bild oben ist eine Paste abgebildet die für ca. 24° Celsius abestimmt ist. Wenn es viel wärmer ist rinnt dir die Paste buschtäblich davon.

Wenn es zu kalt ist, wird die Paste so hart dass an Sugaring nicht mehr zu denken ist. Du musst die Paste immer zwischen den Händen kneten um sie auf Temperatur zu bringen.

Sugaring ist bei der ersten Anwendung oft eine ziemliche Kleckerei, achte daher dass du keine Textilien wie zum Beispiel den Badezimmerteppich mit der Paste ankleckerst.

Wenn doch mal etwas daneben geht kannst du je nach Menge der Paste entweder mit einem Tuch und warmen Wasser abwischen, oder in das betroffene Stück in die Waschmaschiene geben.

 



Zuckerpaste selber machen:

Zuckerpaste musst du dir nicht unbedingt kaufen. Du kannst sie ganz einfach selber „kochen“.

Hier ist das Rezept dafür:

  • 8 Esslöffel Kristallzucker
  • 1 Esslöffel Wasser
  • 1 Esslöffel Zitronensaft oder Essig
  • 1/2 Esslöffel Salz

Essig solltest du nur verwenden wenn du keine Zitronen oder Zitronensaft Zuhause hast, denn mit Essig riecht die Paste nicht besonders angenehm.


Die Zutaten in einer Schüssel abrühren. Dann in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze zum kochen bringen und immer rühren.

Wenn die Masse braun wird vom Ofen nehmen und rühren bis die Bläschen verschwinden.

Dann kannst du die Masse in eine kleine Plastik Schale füllen aus der du sie dann direkt verarbeitest, die Masse sollte aber keinesfalls wärmer als Hauttemperatur haben!

Die Konsistenz der Masse kannst du mit der Zuckermenge anpassen, wenn sie zu flüssig ist füge Zucker hinzu, ist sie zu fest gib etwas Wasser dazu.


Hast du schon mal Zuckerpaste selbst gemacht? Oder hast du Fragen zum Thema?

Dann schreib uns im Erfahrungen Bereich!